Datenschützer als Terrorhelfer

Von Kai | 28. Januar 2014 in Deutschland

So kann man die BKA Aussage kurz zusammenfassen. Jeder gehört komplett überwacht und wer sich ziert ist ein Terrorhelfer.

Da wird die Speicherung geschönt, da ja nur im Terrorfalle und bei schwersten Verbrechen zugegriffen wird – ein Satz später wird der Enkeltrick als Fahndungsziel genannt. Soviel zu schwersten Verbrechen. Und nicht nur Verdächtige überwachen, sondern auch schauen, was die Freunde machen.

Das dabei die meisten der US-Bürger ihre eigene NSA nicht mal namentlich kennen oder von ihrer Existenz wissen, belegt den Erfolg der dortigen Volksverdummung. Willkommen im schlüsselfertigen Totalitarismus, im Präventivstaat der Zukunft.

Seinen Stall konnte der Bauer gerade noch retten, als seine anscheinend nahöstliche Rinderrasse vorsätzlich die Scheune durch einen Flatus Terroris in Brand setzten. Der springenden Funken lieferte eine obszöne Massage Maschine im Stall, anscheinend für Milchshakes der Kühe. Der Anführer (Muh-hezin) konnte notgeschlachtet werden und wird dem Metzger zur weiteren Befragung vorgeführt.

Wofür früher noch ehrliche Terroristen wie die RAF oder IRA nötig waren, da langen heute schon zwei Hacker. Getrieben von der Langeweile und mangelnder Gelegenheit wird dann auch mal die GSG9 losgeschickt um zwei pickelige, Pizza fressende Hacker dingfest zu machen.

Außerdem konnte man so die Polizei Pensionskasse gleich mal um virtuelle Schatullenfüllungen erweitern. Bei 700.000€ ist der Betriebsausflug gesichert.

Danke an die Bundesbehörden für die Warnung, doch es geht weiter: Wollen die bösen Islamisten doch mit dem Märklin des Terrors Anschläge ausführen. Neben Dronen und Modellflugzeugen werden auch andere ferngesteuerte Spielzeuge in das Blickfeld geraten.

Unauffällig mal eben eine H0-Spur bis zum nächsten Bahnhof zu legen dürfte ja kaum auffallen. Und schon kann der böse Bärtige seine Bombe im ICE-Modellzug bis zum Bahnsteig fahren.

Also darf man bei diesem christlichen Weihnachtsfest solches Terrorspielzeug auch nur an die Good Guys verkaufen, wie der Texaner zu sagen pflegt.

Die 30 Merkmale des Terroristen

Von Kai | 27. Juni 2012 in Deutschland

Alles ist ganz einfach, es gibt nun vom Innenministerium Niedersachsen die Checkliste zum Erkennen von Terroristen.

Ganz oben steht natürlich der Schutz der Privatsphäre als Hauptmerkmal für Terroristen, denn wer nichts zu verbergen hat …

Ein toller Tipp der Kripo: Der Bombendroher vom Nordwestzentrum hätte ein markant schlechtes Deutsch geschrieben. Prima, damit hätte man ja schon mal die Hälfte aller Offenbacher mit im Boot. (sorry).

Aber im Ernst: Das erinnert an die Durchsage meines Rektors damals in der Schule, nachdem Kritzeleien am Stundenplan aufkamen: Der Täter besitzt einen Kuli! Unglaubliche Komptetenz.

Was Hänschen nicht sprengt …

Von Kai | 12. Januar 2012 in Deutschland

… sprengt Hans nimmermehr. Diese alte Volksweise hat ein Lehrer der Waldorfschule verinnerlicht, als er seinen Kleinen die Kunst des Schwarzpulvers beibrachte.

Als ob in heutiger Zeit der Bau von Rohrbomben nicht schon frühzeitig geschult gehören würde, man muß sich ja der Technik seiner ideologischen Klassenfeinde sicher sein. In ein paar jahren wollen die lieben Kleinen ja schließlich die demokratischen Freiheiten am Hindukusch für uns verteidigen.

Stadtplan als Terrorhelfer

Von Kai | 2. Mai 2011 in Deutschland

So einfach kann man den Terroristen erkennen: Er schaut sich mehrfach einen Stadtplan an! Gerade Stuttgart ist ja ein typisches Welt-Ziel und der Bahnhof wurde auch nur von Terroristen gesucht und sicher nie von Stuttgart21-Gegnern.

Gymnasium bildet Terroristen aus!

Von Kai | 24. Januar 2011 in Deutschland

Das wusste doch schon früher jeder Schüler: Der Chemie-Unterricht gehört abgeschafft!

Damals war der Grund zwar eher technisches Unverständnis und daraus folgende mangelhafte Noten, heute ist es die Gefährlichkeit der Materie. Warum werden Kleinstbomben als Ziel beim Tag der offenen Tür gefertigt? Und wie kommt so ein Terror-Wissen in die Hände von Schülern oder Lehrern? Nur durch das Verbot der Chemie-Ausbildung können wir die Bevölkerung weitgehend schützen.

Und als nächstes ist der Mathematik-Unterricht dran: Flugparabeln zu berechnen ist ja Wissen, welches potentiell in den Iran exprotiert werden könnte. Weg mit Mathe!

Feldjäger in Bahnhöfen?

Von Kai | 23. November 2010 in Deutschland, Terrorabwehr

Na, das ist doch mal ein schöner Vorschlag: Die einen wollen die parlamentarischen Sitzungen im Reichstag aussetzen, bis die Bedrohungslage abnimmt, die anderen wollen die 80.000 zu entlassenden Bundeswehr-Angehörigen mal eben im Inneren einsetzen. So ein Feldjäger ist ja doch nur ein Polizist in falscher Uniform und überqualifizierter Bewaffnung.

Am besten graben wir uns alle ein, stellen die Demokratie auf Standby und warten auf den gläubigen Ungläubigen.

Schade drum.