Dieser handwerklich bemerkenswerte Automat zum Thema Don’t Tase Me Bro könnte auch in den Klassenräumen stehen, wo die Grundlagen für intensive Verhöre gelehrt werden. Oder es ist doch einfach ein Kunstprojekt. Jedenfalls eine beachtliche handwerkliche Leistung, selbst die Geräusche klingen nach brechenden Knochen.

http://youtu.be/Zy0cEbdKGOI

Zubehör für den Amok-Förster

Von Kai | 2. Dezember 2008 in Baumaterial

Aus der Serie Dinge die die Welt nicht braucht:

http://youtu.be/3ljd_hUxCfI

Wie pervers ist das denn bitte? Das klassische Bayonett hat dann wohl ausgedient.

Versteckte Botschaften im Fluggepäck

Von Kai | 2. Oktober 2008 in Baumaterial

Wer möchte nicht manchmal dem Sicherheitspersonal am Flughafen dezent seine Meinung sagen. Das ist nun endlich möglich! Mit kleinen Metallplatten und ausgestanzten Schriften und Formen kann man dem Gepäckscanner und seinem Meister eindrucksvoll eine Botschaft mitteilen.

Auf erweiterte Bearbeitungsdauer seines Gepäcks und der eigenen Körperöffnungen muß man allerdings auch gefasst sein.

Die Atombombe für den Heimwerker

Von Kai | 3. September 2008 in Baumaterial

Zwar schon ein paar Jahre her, aber immer noch – oder gerade wieder – aktuell:

“Alles gar nicht mehr so schwer”, dachte sich Dave Dobson und holte sich in nur 30 Monaten das komplette Wissen zum Bau der Bombe. So als Rentner hat man ja Zeit und was soll schon passieren. Der eine baut an seiner Modelleisenbahn herum, er nimmt halt mal neue Ziele in Angriff.

Teile der Anleitung waren noch in President Dwight Eisenhower’s “Atoms for Peace” Programm veröffentlicht worden.

Was nun ‘damals’ ein einzelner Rentner geschafft hat, das geht dem heutigen Schurkenstaat doch sicherlich noch leichter von der Hand.

Sicher vor schmutzigen Bomben

Von Kai | 25. Juni 2008 in Baumaterial, Fake

Nach jahrelanger Forschung in der Doktor Pest Abteilung ist endlich die dreifach Prophylaxe gegen schmutzige Bomben entwickelt worden:

Vor dem Verlassen der Hochsicherheitswohnung hilft das Einschäumen der Haare mit einer gleichanteiligen Mischung aus Der General, Vanish und Cillit Bang!

Sollten nun wirklich noch Krankheitserreger an Bombenteilen gehaftet haben, so wird dies durch ein wohliges Prickeln der sich ablösenden Kopfhaut übertönt.

Gute Reise!

Anleitung für Terror

Von Kai | 18. Juni 2008 in Baumaterial

Wie kriegt man Terror richtig fehlerfrei umgesetzt? Dazu existieren eine Menge an Anleitungen und Dokumentationen, teilweise aus den erstaunlichsten Quellen. Aktuell in der Top 10 der Sachbücher findet sich die US Special Forces doctrine, als Kopie bei wiki leaks zu lesen.

The document, which has been verified, is official US Special Forces doctrine. It directly advocates training paramilitaries, pervasive surveillance, censorship, press control and restrictions on labor unions & political parties. It directly advocates warrantless searches, detainment without charge and the suspension of habeas corpus. It directly advocates bribery, employing terrorists, false flag operations and concealing human rights abuses from journalists. And it directly advocates the extensive use of ‘psychological operations’ (propaganda) to make these and other ‘population & resource control’ measures more palatable.

Also das klingt nach den täglichen Nachrichten, die Anleitung scheint zu funktionieren.

Ganz klar, Linux sollte verboten werden, da hier aktiv der Terrorismus unterstützt wird. In dem Projekt ParanoidLinux wird offensiv damit geworben, dem Staat ein Schnippchen zu schlagen und selbst mit Bundestrojaner und Verbindungsdatenspeicherung noch unerkannt kommunizieren zu können. Aber lesen Sie selbst:

Paranoid Linux is an operating system that assumes that its operator is under assault from the government (it was intended for use by Chinese and Syrian dissidents), and it does everything it can to keep your communications and documents a secret. It even throws up a bunch of “chaff” communications that are supposed to disguise the fact that you’re doing anything covert. So while you’re receiving a political message one character at a time, ParanoidLinux is pretending to surf the Web and fill in questionnaires and flirt in chat-rooms. Meanwhile, one in every five hundred characters you receive is your real message, a needle buried in a huge haystack.

Soweit die Quelle des Übels, ein Zitat von Cory Doctorow (Little Brother, 2008), aber daraus entstand die reale Umsetzung:

When those words were written, ParanoidLinux was just a fiction. It is our goal to make this a reality. The project officially started on May 14th, and has been growing ever since. We welcome your ideas, contributions, designs, or code. You can find us on freenode’s irc server in the #paranoidlinux channel. Hope to see you there!

Die Texte wurden aus Gründen der Authentizität ausnahmsweise mal in Englisch belassen.

Der Chemiebaukasten mit Anleitung für Zuhause. Wieso dürfen immer noch diese Anleitungen des Terrors frei verkauft werden. Wer beschützt uns vor dem Fachwissen der nächsten Generation in Chemie und Physik? Denn nur wer kein Wissen hat ist auch ungefährlich.
Schon im Mittelalter wurde die Bevölkerung unwissend gelassen. Wer lesen konnte war verdächtig. Gut so! Nur auf diese Weise kann der Bürger wieder beruhigt schlafen gehen.

Die Terror Brille für alle

Von Kai | 28. April 2008 in Baumaterial

Kaum zu glauben, aber doch im Handel erhältlich. Die Brille mit eingebautem Foto. Damit kann der versierte Terrorist seine Ziele auskundschaften, ohne von unserer Polizei entdeckt zu werden. Fast so gut, wie die Tarnkappe von Parry Hotter (Name von der Redaktion geändert).

Kammerjäger für GPS-Wanzen

Von Kai | 21. April 2008 in Baumaterial

Ein weiteres gefährliches Objekt kann frei erworben werden, zumindest in den England: Ein Störsender gegen GPS. Für den Fall eines verwanzten Autos kann so jeder Verfolger abgeschüttelt werden. In fünf Meter Umkreis geht kein GPS mehr. Allerdings ist dann auch das Navi mehr um-um als Tom-Tom.