Dial 1 for Terror

Von Kai | 23. Februar 2009 in Uncategorized

Es ist geschafft! Das eindeutige Indiz für den Terroristen in der Nachbarschaft ist gefunden worden. Und wieder einmal war es ein Brite mit der Idee:

Do they own more than one mobile phone? Then call 0800 789 321. Terrorists need communication. They often collect and use many pay-as-you-go mobile phones, as well as swapping Sim cards and handsets.

So lautet es kürzlich bei einem Presseaufruf der UK-Polizei. Ist ja auch klar, wer mehr als ein Mobiltelefon besitzt, macht sich sofort verdächtig. Das dürfe dann auf etwa 100% aller Schüler zutreffen, wenn nicht mehr. Und auf alle Entwickler für mobil Software. Wenn das Hitchcock noch erlebt hätte …

Millionenfacher Telefon-Terror

Von Kai | 25. Juni 2008 in Deutschland

Die arme Berliner Polizei. Die musste sich im Jahr 2007 durch eine Million abgehörter Telefongespräche quälen, unnützes Gesabbel von über eintausend angezapften Verdächtigen. Wobei auch schon kleinere Verdachtsmomente ausreichend waren um bis zu 14 Monate lang auf ein endlich fallendes Beweiswort zu warten.

Das kann so nicht weitergehen, bei einem Abhörwachstum von 100 Prozent! Deshalb muß anders überwacht werden. Wir fordern:

  • Generelles Mithören aller Gespräche
  • Umverteilen der Beweislast, der Beschuldigte muß seine Unschuld durch eigene Telefonmitschnitte belegen
  • Die Polizei muß entlastet werden. Daher werden die jeweiligen Nachbarn zum Telefon-Mitschneiden verpflichtet
  • Vorratsdatenspeicherung der Telefoninhalte mit Anbindung an google voice
  • Verpflichtung in den anerkannten Landessprachen Deutsch, Englisch und Arabisch zu sprechen. Sächseln wird verboten

Ja wie denn? Der war bislang erlaubt?

Nach Angaben der Gesellschaft für Konsumforschung gibt es jährlich dreihundert Millionen solcher Anschläge! Dem muß man wirklich ein Ende setzen. Andererseits gab es gerade bei dieser Form der bombigen Selbstdarstellung die bislang wenigsten Kollateralschäden unter den Angerufenen.